Gefährten Guide – Mirri

Mirri Elendis als Gefährte in The Elder Scrolls Online
Schnapp dir Mirri als Gefährtin und mach Tamriel mit ihr unsicher!

Willkommen beim ESO Gefährten Guide für Mirri!

Mirri Elendis ist eine der ersten Gefährten und ist seit Juni 2021 in ESO verfügbar. Gefährten sind KI-Begleiter, denen du verschiedene Rollen zuteilen kannst: Du kannst Mirri Elendis als Magicka oder Ausdauer DD (Damage Dealer), Heiler oder Tank spielen.

In diesem Guide werfen wir einen Blick auf die Grundlagen von Mirri Elendis, wie man sie freischaltet,  ihre Fähigkeiten und alle ihre persönlichen Gefährten-Quests inkl. Questverlauf!

Mirri Elendis
Mirri, die Nachtklinge
Mirri Elendis ist eine weibliche Dunkelelfe.
Sie ist eine Reliktjägerin und Daedra-Gelehrte. Deshalb genießt Mirri es, wenn der Spieler Schätze ausgräbt und Aufträge für die Kriegergilde erledigt.
Gefährten-Boni:

Mirri als Gefährtin freischalten

Um die Gefährtin Mirri Elendis freizuschalten, musst du ihre Rekrutierungs-Quest abschließen.

Mirri findest beim  Untergangsgewölbe Vulpinaz  im Norden vom Gebiet Dunkelforst.

 Dort findest du Mirri, die mit einem Mann streitet. Du kannst dem Gespräch zwischen ihnen zuhören, oder Mirri direkt anklicken.

Klickst du sie an, startet die Quest „Zerschlagen und Zerstreut“, die du abschließen musst, um Mirri dauerhaft als Gefährtin behalten zu dürfen.

Hast du die Quest erledigt, kannst du den Gefährten zu dir rufen:

Öffne dafür deine “Sammlungen” mit der Taste “U“.  Klicke auf den Abschnitt „Verbündete“ und der dortigen Unterkategorie „Gefährten“. Dort siehst du deine zur Verfügung stehenden Gefährten. Mit einem Doppelklick rufst du entweder Bastian oder Mirri zu dir bzw. sind sie bereits bei dir, entlässt du sie mit einem Doppelklick.

Alle wichtigen Infos zu den Gefährten, wie du sie levelst, ausrüstest und vieles mehr findest du im ultimativen Gefährten-Guide HIER!

Mirris Fertigkeiten im Überblick

Die Gefährtin Mirri hat viele Fähigkeiten zur Auswahl und ist somit für jede Rolle (Tank, Heiler, Magicka oder Ausdauer DD) geeignet.

Hier findest du eine Übersicht über alle Klassen-Fertigkeiten, die nur Mirri zur Verfügung stehen:

Tödliche Assassine
Krümmungsschlag
Schlächterklinge
Schattenschnitt
Makelloser Schuss
Lebendiger Schatten
Maske der Qual
Geisterhaftes Ausweichen
Zwielichthülle
Seelendiebin
Lebensabsorption
Lebensentzug
Bluttransfusion
Veloths Schülerin
Dynamik
Bastian oder Mirri sollen dich als Tank, DD oder Heiler unterstützen?
Hier findest du alle Build-Guids für deine Gefährten!

Questverlauf: Zerschlagen und Zerstreut

Beim  Untergangsgewölbe Vulpinaz  im Norden vom Gebiet Dunkelforst treffen wir Mirri, eine dunkelelfische Abenteurerin. Sie ist Mitglied einer angeheuerten Gruppe, welche offenbar von ihren Auftraggebern verraten und gefangen genommen wurde. Sie bittet uns, ihr zu helfen, diejenigen zu retten, die nicht entkommen konnten. Unter diesen Leuten ist auch ihr kleiner Bruder.

Mirri erzählt davon, dass sie zusammen mit ihrem Bruder und einigen anderen dazu angeheuert worden war, die Vulpinaz Ruinen zu erkunden. Dies war jedoch eine Falle, der allein sie entronnen ist. Sie behauptet, die anderen würden bald von einem Kult geopfert werden.

Gemeinsam machen wir uns auf den Weg den Kult zu stoppen. Als erstes müssen wir durch den Eingang der Ruinen, um das Basislager der Expedition zu erreichen.

Der Eingang der Ruinen öffnete sich zu einem äußeren Hof. Am Himmel geht allerdings etwas Merkwürdiges vor sich, und die Brücke, die es hier mal gab, ist eingestürzt. Wir müssen unsere Kletterarmbrust verwenden, um die Schluchten zu überqueren.

Wir haben den Außenbereich des Basislagers erreicht, doch etwas Eigenartiges geht hier vor sich. Kultisten arbeiten an einem Ritual an einem Mitglied von Mirris Gruppe! Eolaf schwebt in Gefahr!

Offenbar wollen sich die Kultisten im Zuge eines daedrischen Rituals an Eolafs Seele nähren. Wir müssen das Ritual schnell aufhalten, indem wir die Seelensiphonapparaturen zerstören.

Es ist uns gelungen, Eolaf aus dem Ritual zu befreien, ohne ihn dabei zu töten.

Mirri sagt, die meisten anderen der Expedition wären tiefer in die Ruinen hineingeführt worden und dass wir in der Nähe ein weiteres Lager finden sollten.

Auf dem Weg zum nächsten Lager entdecken wir ein Tagebuch. Es gehört Ardia, einer Gefährtin von Mirri. Offenbar hat Ardia bei ihrem eigenen Fluchtversuch vor dem Kult das Tagebuch fallen lassen.

Ungeachtet dessen, ob Ardia bei ihrem Fluchtversuch erfolgreich war, machen wir uns schnell weiter auf den Weg zum nächsten Lager. Es könnte jemand unsere Hilfe brauchen!

Wir erreichen das Lager. Kultisten wollen wieder ein Ritual abhalten – und diesmal an Ardia! Wir müssen ihr helfen und zerstören abermals die Seelensiphonapparaturen.

Als wir alle Apparaturen zerstört haben, bricht Ardia zusammen. Sie ist tot. Offenbar hat sie die Störung des Rituals nicht überlebt.

INFO: Ardia muss nicht sterben! Man kann Ardia retten, wenn man schnell genug die Kultisten tötet und das Ritual unterbricht. Wir haben leider fürs Foto machen zu lange gebummelt… aber mit einem anderen Charakter nochmals versucht. Und siehe da, Ardia lebt 🙂

Mirri sagt, dass immer noch drei Mitglieder aus ihrer Gruppe fehlen. Wir müssen unsere Suche nach weiteren Ritualen des Kults fortsetzen.

Mirri hat Ghalor erspäht, einen der anderen vermissten Abenteurer. Doch mit ihm stimmt ganz offenkundig irgendetwas nicht. Mirri ist erschüttert und bittet uns, ihn genauer zu untersuchen.

Wir sprechen Ghalor an, aber er reagiert in keiner Weise auf unsere Anwesenheit. Seine Augen sind leer.  Offenbar haben die Kultisten ihn durch das Ritual zum Seelenberaubten gemacht. Er lebt, aber eigentlich auch nicht mehr. Eine leere Hülle. Wir müssen schnell die anderen finden oder sie werden so enden wie Ghalor!

Wir dringen weiter in die Ruine vor und entdecken ein weiteres Ritual des Kults. Sie wollen Deejos, einem argonischen Mitglied von Mirris Gruppe, die Seele rauben. Wir unterbrechen das Ritual und retten Deejos!

Nun ist nur noch Mirris kleiner Bruder der einzig vermisste Abenteurer, dessen Verbleib noch nicht geklärt ist. Wir müssen weitersuchen!

Wir treffen auf Xigria, die Anführerin des Kults. Xigria hält Liam gefangen und hat das große Tor, das zu ihm führt, versiegelt. Wir müssen dieses rote, magische Siegel entfernen, wenn wir Liam retten wollen.

Wir suchen in der Umgebung nach Schaltern, die das Tor öffnen. Nachdem wir alle gefunden haben, ist der Weg zu Mirris Bruder frei. Wir gehen durch das große Tor.

Xigria benutzt Liam in einem Ritual. Wir müssen es aufhalten, bevor es Liams Seele verschlingt!

Wir vernichten Xigria im Kampf und deaktivieren die Mechanismen des Rituals. Liam lebt! Er hat die Störung des letzten Rituals überlebt und ist mit Mirri aus der Ruine geflohen.

Mirri ist dankbar, dass wir ihr bei der Rettung ihres Bruders geholfen haben. Sie möchte sich uns anschließen.

Wir beenden die Quest und dürfen Mirri als unsere Gefährtin willkommen heißen!

Questverlauf: Die Besessenheit einer Mutter

Hast du mit Mirri den “Freundlich“-Status erreicht, bittet sie dich, sie kurz zu sprechen. Mirris persönliche zweite Gefährtenquest Die Bessessenheit einer Mutter” startet!

Mirri braucht unsere Hilfe. Es plagen sie Familiensorgen. Ihre Mutter, eine Antiquitätensammlerin, ist verschwunden! Mirri bittet uns, ihr bei der Suche nach ihrer Mutter zu helfen.

Mirris Mutter soll sich mit jemanden in Schattenfenn, genauer gesagt in der Magiergilde in Sturmfeste, getroffen haben. Dort sollten wir also anfangen.

Wir treffen in Schattenfenn ein und machen uns auf den Weg in die Hauptstadt Sturmfeste. Dort gibt es eine große Magiergilde.

In der Magiergilde treffen wir auf Mirtulivon. Er soll die Person sein, die zuletzt mit Mirris Mutter zu tun hatte.

Mirtulivon weiß etwas, was uns helfen kann Mirris Mutter Irenni zu finden. Doch er verrät es uns erst, wenn wir einen Gegenstand beschaffen, den Irenni Elendis ihm hätte geben sollen: ein antikes Tintenfass, das nun einem Bankier in Sturmfeste gehört. Wir müssen es irgendwie beschaffen.

Wir haben es geschafft, das von Mirtulivon verlangte Tintenfass zu beschaffen. Wir machen uns auf den Weg zu ihm zurück und tauschen es gegen die Information über Irennis Verbleib ein.

Mirtulivon sagt, er hätte Irenni Informationen über eine Spur zu einem Dwemerrelikt gegeben. Er schickte sie zu einem Treffen mit Edvilda Steinlauerin, die ihr Lager in der Nähe von Dampfquell in Steinfälle aufgeschlagen hat.

Wir treffen beim Lager ein, aber es ist leer. Irgendetwas stimmt hier aber nicht. Wir sehen uns um und entdecken einen handgemachten Schal, den Mirri wiedererkannte. Es ist der Schal ihrer Mutter Irenni. Wir finden auch noch ein Logbuch von Edvilda, das wir uns durchlesen.

Unsere beste Spur ist ein Ort, der nicht allzu weit weg ist: die Armatur der Inneren See. Gerüchten zufolge soll es dort von Banditen wimmeln. Mirri glaubt, dass man ihre Mutter womöglich gefangen genommen hat, als Edvilda getötet wurde. Wir machen uns auf den Weg dorthin und suchen dort nach Irenni.

Die Armatur der Inneren See ist eine Dwemerruine, doch eine Gruppe von Gesetzlosen hat sich in ihr eingenistet. Wir kämpfen uns durch die Ruinen und suchen Irenni.

In einer großen Halle entdecken wir eine Dunkelelfe. Es ist tatsächlich Mirris Mutter. Und sie kocht für die Banditen? Wir befreien sie und reden mit ihr.

Irenni war auf ihrer Suche nach einem Relikt von den Banditen überrascht und gefangen genommen worden. Sie dachte, sie hätte bessere Chancen zu überleben, wenn sie für die Banditen nützlich wäre. Deshalb arbeitet sie als Köchin für sie.

Irenni ist zwar von uns befreit worden, doch wir sind immer noch in Gefahr. Wir sollten schleunigst die Armatur der Inneren See verlassen. Wir begleiten Irenni in Sicherheit.

Wir haben es nach draußen geschafft und alle sind in Sicherheit.

Mirri und ihre Mutter streiten sich noch kurz, scheinen jedoch schnell wieder zu einer Einigung gelangt zu sein. Irenni verspricht in Zukunft keinen Abenteuern mehr nachzugehen, womit Mirri zufrieden ist.

Mirri ist uns äußerst dankbar, ihr bei der Rettung ihrer Mutter geholfen zu haben. Sie schenkt uns einen sorgfältig gefalteten Umschlag.

Im Umschlag sind zwei Schatzkarten, deren Schatz wir gleich mal mit Mirri suchen gehen werden.

Wir freuen uns schon auf das nächste Abenteuer mit Mirri!

Questverlauf: Toter Ballast

Hast du mit Mirri den “Vertraut“-Status erreicht, bittet sie dich, sie kurz zu sprechen. Mirris persönliche dritte Gefährtenquest Toter Ballast” startet!

Mirri macht sich immer noch Sorgen wegen der Bessenheit ihrer Mutter, was das Wiederfinden der gestohlenen Rätselkiste ihres Vaters angeht. Mirri glaubt, es sei nur eine Frage der Zeit, bis sich Irenni wieder auf die Suche machen wird. Daher möchte Mirri die Kiste gern selbst suchen gehen.

Mirri schlägt vor, dass wir mit dem Ahnengeist ihres Großvaters sprechen und herausfinden, ob er etwas weiß, was uns bei unserer Suche helfen kann.

Wir machen uns auf den Weg nach Othrenis in Steinfälle.

Dort angekommen suchen wir nach dem Grabmal ihres Großvaters. Als wir es gefunden haben, bittet Mirri uns die Kerzen am Schrein anzuzünden, während sie versucht, den Geist ihres Ahnen zu beschwören.

Mirris Großvater ist erschienen, doch er freut sich nicht, sie zu sehen. Er hilft uns allerdings auf unserer Suche nach der Rätselkiste. Mirris Großvater behauptet, er sei von einem Freund ermordert worden, der ihm seinen teuren Besitz gestohlen hätte: die Rätselkiste!

Mirri schlägt vor, dass wir der Magiergilde von Vulkhelwacht in Auridon einen Besuch abstatten und dort nach Onimiril, dem ehemaligen Freund ihres Großvaters, suchen.

Vor der Magiergilde treffen wir auf einen nervösen Khajiit, der in einem Gespräch Onimirils Namen fallen lässt.

Es stellt sich heraus, dass der Khajiit namens Takaano der Lehrling Onimirils ist. Er meint, er könne uns helfen, seinen früheren Ausbildner zu finden, doch zuerst braucht er unsere Hilfe. Takaano hat versehentlich einen der anderen Lehrlinge von Onimiril in ein Huhn verwandelt, das danach weggelaufen ist. Wir müssen es zurückbringen.

Wir haben das Huhn gefunden, auf das die Beschreibung von Takaano passt. Wir bringen es ihm zurück.

Es war das richtige Huhn! Takaano verwandelt es zurück und gibt uns Auskunft über Onimirils Aufenthaltsort.

Laut Takaano hat Onimiril eine Art Zuflucht in Auridon, nordwestlich von Himmelswacht, in die er sich wahrscheinlich nach seinem Ausschluss aus der Magiergilde zurückgezogen hat. Wir machen uns auf den Weg dorthin.

Wir haben Onimirils kleinen Zufluchtsort in der Wildnis entdeckt. Allerdings war er nicht besondern freundlich auf uns zu sprechen und es kam zum Kampf.

Nachdem wir Onimiril besiegt haben, sehen wir uns in seinem Lager nach irgendeinem Hinweis um, wo die Rätselkiste zu finden sein könnte.

Einige von Onimirils Schriften erwähnten, dass die Rätselkiste nach Avanchnzel, eine Dwemerruine in Rift, gebracht wurde. Wir sollten uns dort umsehen, ob dort die Kiste zu finden ist.

Wir haben die Rätselkiste inmitten dessen gefunden, was von Onimirils Experiment und seiner Gehilfen noch übrig ist. Wir nehmen die Kiste an uns und entschließen, Irenni zu benachrichtigen. Wir treffen uns mit ihr am Familiengrab in Othrenis, um Mirris Großvater die Rätselkiste zu geben.

Wir legen die Rätselkiste auf das Grab von Mirris Großvater. Er nimmt zur Kenntnis, dass die Rätselkiste wieder da ist und nimmt Irennis Pflicht als erfüllt an.

Mirri ist ihrem Großvater gegenüber immer noch etwas negativ eingestellt, allerdings ist sie uns dankbar, ihrer Mutter und ihr geholfen zu haben.

Als Belohnung für unsere Hilfe, können wir ab sofort Mirri Elendis als Hausgast in unseren Wohninstanzen platzieren!

Das waren (vorerst) alle verfügbaren Quests, die man mit der Gefährtin Mirri spielen kann.

Eine Website kostet einiges an Zeit und Geld.
Wenn dir unsere Seite gefällt und du uns unterstützen willst… 
Zu einer frisch gebrauten Tasse Kaffee sagen wir niemals “Nein” <3

Wenn wir dir weiterhelfen konnten, würde es uns freuen, wenn du uns auf unseren Social Media Kanälen folgst!

Wir lieben ESO und geben gerne unser Wissen weiter!
Aber das Erhalten einer Website kostet auch Geld und Zeit.
Es gibt VIELE WEGE, wie du uns unterstützen könntest, auch ohne finanzielle Mittel!
Ließ hier, wie du uns unterstützen kannst.